ende
smiles4africa.org

projecte


Projekte die von smiles4africa.org unterstützt werden

Das einzig wichtige im leben sind Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen (Albert Schweitzer)

 

„a drop in the ocean
Das Projekt „a drop in the ocean“ wird von  unserer Vertreterin in Uganda  geleitet und betreut. „a drop in the ocean“ ist eine spontane Nothilfe für Kinder und Familien. So ermöglichten wir einem Knaben mit Verbrennungen einen Spital Aufenthalt, nachdem er stundenlang ohne Betreuung ausharren musste. Vielfach bekommt man keine oder nur unzulängliche ärztliche Hilfe wenn kein Geld für Medikamente und Behandlungsmaterial vorhanden ist.
Nur einen Tropfen auf einen heissen Stein, aber es lohnt sich, sich einzusetzen.

ST. Johns Educational Centre Mukono
Ist ein Internat mit (Primar / Sekundar Schule) und einem im Aufbau befindenden Berufsausbildungszentrum. (Saloon, Schneiderin, Computer)
Vier von uns unterstützten Kinder gehen hier zur Schule.

Good Samaritan a school for the deaf in Kitengesa, Uganda
Die Taubstummen Schule „The Good Samaritan“ wurde von Mrs. Scovia Nsamba and Mr. Edward Nsamba im Jahr 1996 gegründet. Ihr Interesse an der Schulung für Taubstumme begann mit der Geburt des Tauben Grosskindes Madrine. Ganze Geschichte:

 

Teenage Mothers‘ Centre
TMC ist ein gemeinnütziger Verein (NPO) gegründet im Juli 2008. Das Center liegt südlich von Kampala an der Strasse nach Masaka, im Wakiso Distrikt. Das Teenage Mother’s Centre konzentriert sich darauf, Schwangerschaften junger Frauen zu verringern.

TMC versucht dies mit Aufklärung und Sensibilisierung der Teenager zu erreichen. Wir besuchen die Kinder und Jugendlichen in und ausserhalb der Schule und haben einen offenen Dialog zu Fragen der Sexualität und Entwicklung. Unsere Absicht ist es, die Kinder und Jugendlichen zu erreichen um sexuelle Ausbeutung zu verhindern und Teenager Schwangerschaften vorzubeugen.

Die Eltern – Lehrer – und die Menschen in der Gemeinde werden in diesen Kampf miteinbezogen. Wir zeigen ihnen, dass die Ablehnung einer schwangeren Jugendlichen keine Lösung ist. Unsere gemeinsamen Anstrengungen sind die heranwachsenden Kinder zu informieren wie man sich selber schützen kann, sowie die Opfer des sexuellen Missbrauchs zu unterstützen.